Mo - Do 7:00 - 16:00 Uhr
Fr 7:00 - 11:30 Uhr
Tel. 0831/57111-23
außerhalb dieser Zeiten
Tel. 0173/5975540

Bauherren-Informationen

Fettabscheider

Fettabscheider trennen Fette und Öle vom Abwasser. Das fett- und ölhaltige Schmutz- und Spülwasser aus Küchen der Gastronomie, Hotellerie oder Gemeinschaftsverpflegung muss über einen Fettabscheider entsorgt werden. Fettabscheideranlagen reinigen gewerbliche Abwässer vor, bevor das Wasser in die Kanalisation abfließt.

Fett schwimmt aufgrund seiner geringeren Dichte auf, sammelt sich auf der Oberfläche und kann entnommen werden. Das öl- und fettfreie Abwasser fließt in den Abwasserkanal. Da sich in der Anlage auch die Fließgeschwindigkeit des Abwassers verringert, sinken schwere Feststoffe (Essensreste) zu Boden und setzen sich im Schlammfang ab.

Wann ist ein Fettabscheider notwendig?

Gewerbetreibende, die mit Lebensmitteln arbeiten, z. B. Gaststätten, Hotels, Gemeinschaftsverpflegungsküchen, Grill-, Brat- und Frittierküchen, sind verpflichtet Fettabscheider zu installieren, wenn fetthaltiges Abwasser anfällt. Haben Sie Fragen hierzu? Die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Abwasser, Kundenservice informieren Sie über die konkreten Anforderungen gemäß der KKU Entwässerungssatzung (EWS).

 

Wozu dient ein Fettabscheider?

Im Fettabscheider wird das abfließende Abwasser abgekühlt und stark beruhigt, damit sich die Stoffe nach dem Schwerkraftprinzip trennen: Fett schwimmt nach oben auf, Feststoffe sinken nach unten ab und das Wasser verbleibt in der mittleren Phase. In regelmäßigen Abständen (monatlich) und bei Bedarf müssen das Fett und der unten abgesetzte Schlamm aus dem Abscheider von Fachfirmen entnommen und als Abfall ordnungsgemäß entsorgt werden.

 

Welche technischen Regeln gelten?

Gemäß nachfolgender Normen ist fetthaltiges Abwasser vor der Einleitung in die öffentliche Kanalisation durch einen Fettabscheider zu behandeln

 

Welcher Fettabscheider ist der Richtige?

Die richtige Größe eines Fettabscheiders wird abhängig von Art und Menge des fetthaltigen Abwassers von dem Hersteller des Abscheiders bzw. von einem Fachkundigen berechnet. Die konkrete Bauart des Fettabscheiders wird danach gewählt, ob die Anlage oberirdisch im Keller oder unterirdisch eingebaut werden soll. Wichtig! Beim Einbau des Fettabscheiders ist auf eine normgerechte Be- und Entlüftung der Anlage zu achten. In der Regel wird hierzu eine Lüftungsleitung bis über das Dach installiert.

 

Was ist bei der Inbetriebnahme zu beachten?

Der Fettabscheider ist nach Anleitung des Herstellers zu installieren. Voraussetzung für die Inbetriebnahme des Fettabscheiders ist eine Erst-Inspektion durch einen zertifizierten Fachkundigen nach DIN 4040-100 Ziffer 12.4. Die Inbetriebnahme ist von dem Betreiber der Anlage, z. B. Gastronom, rechtzeitig beim KKU anzuzeigen.

 

Sparen durch Eigenleistungen!

Betreiber des Fettabscheiders z. B. Gastronomen können durch einen kurzen eintägigen Lehrgang die Sachkunde erwerben bzw. einen Mitarbeiter fortbilden zum Betriebsbeauftragten Abwasser. Viele der häufigen Kontroll- und Wartungsarbeiten am Fettabscheider können dann selbst ausgeführt werden!

 

Tipps und Hinweise für einen guten Betrieb

 

Betreiber-Pflichten Fettabscheider

Welche Überwachung ist nachzuweisen?
Von dem Betreiber des Fettabscheiders, z. B. Gastronom, ist zu veranlassen

  1. Generalinspektionen durch zertifizierten Fachkundigen; zur Inbetriebnahme und danach spätestens alle 5 Jahre
  2. Wartung mit Zustands- und Funktionskontrolle durch zertifizierten Sachkundigen; jährlich
  3. Eigenkontrollen mit einfachen Zustands- und Funktionskontrollen durch zertifizierten Sachkundigen; mindestens monatlich und bei besonderen Ereignissen
  4. Reinigungen: monatliche Kontrolle Füllstand und Messung der Schichtdicken: Fett, Wasser, Schlamm; durch zertifizierten Sachkundigen; mindestens monatliche Entleerung und Reinigung sowie bei Bedarf.

Welche Dokumentation ist nachzuweisen?
Von dem Betreiber des Fettabscheiders, z. B. Gastronom, sind folgende Nachweisunterlagen vorzuhalten:

  1. Betriebstagebuch mit allen technischen Daten zu der Anlage sowie den dokumentierten Ereignissen: Störungen, Kontrollen, Wartungen, Generalinspektionen, Reinigungen etc. sowie den Personendaten und Nachweisen der Sach- und Fachkunde der ausführenden Personen.
  2. Prüfberichte zu Generalinspektionen durch zertifizierten Fachkundigen mit Nachweis sowie
  3. Wartungs- und Entsorgungsbelege gezeichnet durch den zertifizierten Sachkundigen
  4. Nachweis und Fotodokumentation ggf. durchgeführter Mängelbeseitigungen
  5. Bestellung Betriebsbeauftragter für Abwasser, Sachkundigennachweis bzw. Wartungsvertrag mit externer Firma

Kemptener Kommunalunternehmen
Kaufbeurer Straße 15
87437 Kempten (Allgäu)
Telefon: 0831/57111-0
Telefax: 0831/57111-39
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
8.00-11.30 Uhr
Montag bis Donnerstag
nachmittags nach Terminvereinbarung
© 2020 www.kku-kempten.de | Alle Rechte vorbehalten