F.A.Q.

Was ist Wasserhärte?
Ist die Kenntnis der Wasserhärte wichtig?
Warum Gebührensplitting?

Ihr KKU-Tipp

Wir empfehlen Ihnen, den amtlichen Wasserzähler in regelmäßigen Abständen abzulesen, um möglichst zeitnah auf eventuelle Wasserverluste reagieren zu können. › mehr Tipps

Verbrauchertipps

Aufgrund der guten Qualität eignet sich das von uns gelieferte Wasser bestens für die Verwendung in Trinkwasser-Sprudlern.

Waschmitteldosierung
Sie hängt neben dem Verschmutzungsgrad der Wäsche von der Wasserhärte ab.
Für die Wäschereinigung empfehlen wir im Stadtteil St. Mang eine Waschmitteldosierung nach Härtebereich 3, im übrigen Stadtgebiet nach Härtebereich 2. Mit der korrekten Waschmitteldosierung sparen Sie nicht nur Waschmittel, Sie verringern zudem die Belastung unserer Flüsse und Seen und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Häusliche Wasseraufbereitung
Wir vom KKU liefern Ihnen täglich hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Für den Zustand Ihrer häuslichen Wasserleitung sind wir allerdings nicht verantwortlich. Vorsicht ist geboten beim Einsatz von Wasseraufbereitungsanlagen (mögliche Verkeimung und bakteriologische Verunreinigung) und bei der Enthärtung des Wassers (Gefahr für Blutdruck durch erhöhten Natrium-Gehalt).

Wasserleitungen und Wasserzähler vor Frost schützen!
Die in der kalten Jahreszeit nicht benötigten Leitungen (z.B. Gartenleitungen, Leitungen in unbewohnten oder frostgefährdeten Räumen) sind abzusperren und vollständig zu entleeren. Die entsprechenden Entleerungsventile sollten ständig geöffnet bleiben.

Besonders gefährdete Leitungsteile, die wegen der Wasserversorgung nicht entleert werden können, wie z.B. Kellerleitungen, Ventile und Wasserzähler, sind erforderlichenfalls in geeigneter Weise vor Frost zu schützen. Hierzu können Stroh, Holzwolle, Glaswolle, auch Säcke, Schaumstoffe oder ähnliche Materialien verwendet werden.

In Räumen, in denen sich Wasserzähler bzw. Verteilungsleitungen befinden, sollte Luftdurchzug vermieden werden (Fenster verschließen, Türen abdichten, zerbrochene Scheiben ersetzen). Zur Abdeckung von Flächen dienen Strohmatten, Rupfen, Decken, Säcke oder Pappe, möglichst in dicker Schicht. Spalten und Ritzen durch Wülste mit Stroh- und Altpapierfüllung abdichten.

Sind solche Vorbeugungsmaßnahmen nicht möglich, so kann das Einfrieren von Teilstrecken in Hausleitungen dadurch verhütet werden, dass am Ende des frostgefährdeten Teiles der Leitungen eine Dauerentnahme eingerichtet wird (bleistiftminenstarker Wasserstrahl als Frostlauf). Diese Maßnahme ist ständig zu überwachen, da der Wasserverbrauch auf Rechnung des Abnehmers geht. Bei längeren Zeiträumen ist er erheblich!

Bei längerer Abwesenheit der Hausbewohner empfiehlt es sich, die Räume leicht auf Temperatur zu halten. Ist dies nicht möglich, sind die Hausleitungen zu sperren und die Leitungen sowie die angeschlossenen Geräte (z.B. Wasserspeicher) zu entleeren.

Der Zugang zum Wasserzähler sowie die Bedienbarkeit von Ventilen oder Absperrhähnen sollte durch die genannten Maßnahmen jedoch nicht behindert werden.

Für Frostschäden, die infolge Nichtbeachtens der notwendigen Schutzmaßnahmen eintreten, haftet der Abnehmer. Das Kemptener Kommunalunternehmen weist besonders auf die oft sehr hohen Instandsetzungskosten hin. Auftretende Schäden am Grundstücksanschluss (Leitung von der Hauptleitung in der Straße bis zur Wasserzähleranlage) und an der Wasserzähleranlage sind unverzüglich dem Kemptener Kommunalunternehmen Tel 0831/57111-0 zu melden. Mit der Beseitigung von Frostschäden hinter der Wasserzähleranlage ist ein Installateur zu beauftragen.

Kemptener Kommunalunternehmen
Wasser • Abwasser • Bäder
Kaufbeurer Straße 15
87437 Kempten (Allgäu)
Notfall-Telefon:
0831/57111-23 oder -24
Telefon: 0831/57111-0
Telefax: 0831/57111-39
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
8.00-11.30 Uhr, 14.00-16.00 Uhr
Freitag von 8.00-11.30 Uhr